Sie befinden sich hier: Home Ratgeber alle Vorteile von Digital-TV

Warum Sie sich für Digital-TV entscheiden sollten:

Wenn Sie sich wundern, warum Ihr TV-Bild auf dem neuen Flachbildfernseher so miserabel aussieht, könnte das daran liegen, dass Sie noch analoges Fernsehen über Ihren Kabelanschluss empfangen. Der Zeitpunkt, um auf Digital-TV umzusteigen, ist gekommen.

Bild und Ton in Top-Qualität

Brillante Bilder, leuchtende Farben und scharfe Konturen – das gibt es nur mit HDTV. (Quelle: Sagem)

Der Qualitätsunterschied zwischen einem analogen und einem digitalen TV-Bild in Standard Definition ist offensichtlich – gerade auf großen Flachbildfernsehern. Das typische Rauschen oder leichtes Schneegestöber gibt es im digitalen Bild nicht. Unschlagbar ist das digitale Fernsehen besonders in High Definition, auch HDTV genannt. Selbst auf den größten Flachbildschirmen bleiben die Bilder scharf und die Farben brillant.
Der digitale Ton in CD-Qualität gibt sein Übriges dazu. Erst durch die digitale Ausgabe der Audiosignale wird der Einsatz von Surround-Lautsprechersystemen zur Wiedergabe von Dolby Digital möglich. Bild und Ton wie im Kino – das geht daheim nur mit digitalem Fernsehen.

Große TV- und Radioauswahl

Die Auswahl an digitalen Fernseh- und Radiokanälen im Kabel ist groß und bietet für jeden Geschmack etwas. (Quelle: Kabel Deutschland)

Das Kabel ist in Kanäle unterteilt. Für ein analoges Programm wird ein kompletter Kanal belegt. Effizienter wird’s mit digitalen Programmen. Zwischen sechs und zehn digitale Fernsehsender können über einen Kanal übertragen werden. Dadurch und durch den Ausbau der Kabelnetze mit weiteren Kanälen können die Kabelnetzbetreiber ihren Kunden weitaus mehr digitale als analoge Programme anbieten.
Das gilt auch für Radiosender, die noch weniger Platz benötigen als ein digitales TV-Programm. Viele Kabelnetzbetreiber speisen neben etlichen Radiostationen auch reine Audioprogramme ein, die eine bestimmte Musikrichtungen nonstop abspielen, ohne Unterbrechung durch Werbung oder Moderatoren; die perfekte Begleitung im Hintergrund für ein Abendessen mit Freunden, Partys oder romantische Abende zu zweit.

Sparten- und regionale Programme

Bei Fuß! Der Spartensender Nat Geo Wild zeigt alles rund ums liebe Tier.

Wer digitales Kabelfernsehen empfängt, kann neben den Zusatzkanälen von ARD und ZDF auch eine Vielzahl an Spartenkanälen sehen, die sich bestimmten Themen oder TV-Genres verschrieben haben. Dazu zählen z. B. Programme, die nur Filme oder Serien zeigen, die sich auf Dokumentationen spezialisiert haben, oder alles was Action verspricht bieten, wie etwa Kinowelt TV, TNT Serie, AXN oder History Channel.
Darüber hinaus haben die Kabelnetzbetreiber die Möglichkeit, regionale Fernsehsender in ihre Netze einzuspeisen. Solche TV-Sender können sich meistens eine Verbreitung via Satellit nicht leisten, die technologisch bedingt europaweit stattfindet und damit weit über ihrem Einzugsgebiet liegt. Die Einspeisung in ein regionales Kabelnetz entspricht hingegen schon eher dem Einzugsgebiet eines regionalen TV-Senders.

Einfache Erweiterung mit Pay-TV

Für den digitalen Kabelanschluss erhalten Sie neben einer Set-Top-Box auch eine Smartcard. Über die können ganz einfach weitere TV-Sender freigeschaltet werden. (Quelle: Kabel Deutschland)

Das digitale Kabelfernsehen ist mit Ausnahme der Programme von ARD und ZDF und in den Netzen von Kabel Baden-Württemberg verschlüsselt, d. h., wenn Sie sich für einen digitalen Kabelanschluss entscheiden, erhalten Sie neben einer Set-Top-Box oder einem CI-Plus-Modul auch eine Smartcard für den Empfang.
Der Vorteil dabei ist, dass über diese Smartcard weitere Programme, die als Pay-TV angeboten werden, freigeschaltet werden können, ohne dass Sie neue Hardware benötigen. Ein Anruf bei Ihrem Kabelnetzbetreiber reicht aus, um die gewünschten Programme zu abonnieren. Genauso einfach können Sie solche Abonnements auch wieder beenden, wenn der Kabelnetzbetreiber nicht auf eine schriftliche Kündigung besteht.

Elektronische Programmzeitschrift

Der EPG gibt nicht nur einen Überblick über das laufende und kommende Programm. Einige Programmführer bieten auch die Kategorisierung nach Genres. (Qquelle: Technisat)

Die Set-Top-Box hat zudem noch weitere Vorteile. Sie besitzt eine elektronische Programmzeitschrift, den Electronic Programme Guide (EPG). Hierüber können Sie sich das Programm für die nächsten sieben Tage anschauen, kurze Inhaltsangaben zu den einzelnen Sendungen inklusive. Der EPG bietet dabei eine Übersicht, um das Programm mehrerer Sender zu vergleichen oder auch nur um sich das Programm eines einzelnen Senders anzeigen zu lassen. Einige Kabelnetzbetreiber bieten auch eine Vorschau bis zu 14 Tage.
Der EPG ermöglicht auch die Timer-Programmierung. Über die Programmvorschau der elektronischen TV-Zeitschrift können Sie eine Sendung markieren, auf die der Fernseher umspringen soll, sobald die Sendung beginnt. Auf diese Weise können auch Aufnahmen programmiert werden, wenn die Set-Top-Box über eine Festplatte verfügt.

Zeitversetztes Fernsehen

Beim zeitversetzten Fernsehen halten Sie das laufende Programm an, um es zu einem späteren Zeitpunkt wieder fortzusetzen. So verpassen Sie nichts von der Sendung.

Das Nonplusultra sind Set-Top-Boxen mit Festplatte, sogenannte Festplattenreceiver oder PVR (Personal Video Recorder). Sind Sie im Besitzt eines PVR, werden Sie so gut wie gar nichts mehr im Fernsehen verpassen. Nicht nur, dass sich mit der Festplatte Sendungen und Filme in digitaler Qualität aufnehmen lassen, Sie können das laufende Programm auch anhalten und zu einem späteren Zeitpunkt wieder fortsetzen. Zeitversetztes Fernsehen wird diese Funktion genannt. Während des vermeintlichen Stillstands wird das Programm im Hintergrund aufgezeichnet. Bei der Wiederaufnahme des Programms wird die Aufnahme abgespielt, in der Sie auch vorspulen können, um so unliebsame TV-Augenblicke wie etwa Werbeunterbrechungen überspringen zu können.