Sie befinden sich hier: Home Neuigkeiten YouTube bringt eigene Sparten-Kanäle nach Deutschland

YouTube bringt eigene Sparten-Kanäle nach Deutschland

Artikel vom 8. Oktober 2012 15:44

Google will mit seiner Video-Plattform YouTube mehr Zuschauer gewinnen und stellt deshalb auch in Deutschland eigene Kanäle ein. Auf diesen sollen ähnlich hochwertige Inhalte wie im Fernsehen zu sehen sein, allerdings vor allem zu Nischenthemen aus den Bereichen Gesundheit, Extremsport, Comedy, Auto und Unterhaltung. Die zwölf deutschen Kanäle sollen bereits Ende des Jahres an den Start gehe.

Vom Motormagazin zum Erziehungsratgeber: YouTube bringt neue Inhalte

Was auf den Kanälen zu sehen sein wird, ist keine Wiederholung von bekannten TV-Serien oder Spielfilmen. Vielmehr produziert YouTube eigene Inhalte für die Channel, deren Clips sich entweder verschiedenen Bereichen eines Themas wie Sport oder Gesundheit widmen, oder  als Serie ausgelegt sind. Schnelle Motoren und beruhigende Yoga-Übungen sind daher auf den Kanälen „Motorvision“ oder „Happy & Fit“ zu erwarten. „Boneless“ hört sich nach extremen Sportarten an, während „Onkel Berni“ eine Wohnzimmer-Late-Night-Show werden soll. Außerdem verrät YouTube bereits die Titel „Survival Guide for Parents“ und „Heartbeat Berlin“ als Themenkanal. Was sich aber hinter Namen wie zqnce, HuHa, Ponk oder Trigger verbirgt bleibt noch ein Geheimnis.

YouTube will mit den Kanälen natürlich eine junge, internetaffine Zielgruppe ansprechen, die auf der Plattform vor allem neue und authentische Inhalte findet, die das Fernsehen zurzeit nicht bietet. Besonderes ansprechend ist der Ausbau der YouTube-Kanäle mit guten Clips vor allem für all diejenigen, die schon jetzt vermehrt Internetinhalte auf dem Fernsehen sehen, z.B. mit der YouTube-App auf einem Smart-TV oder einem Flatscreen mit Videoweb-Box.

Was läuft auf High5 und auf Ponk? Ende des Jahres gehen die neuen deutschen Kanäle von YouTube online. (Quelle: YouTube)

Produziert werden die Clips von teilweise bekannten Firmen wie Endemol, First Entertainment oder UFA. Das Geld dafür kommt von Youtube und wird nur in Maßen durch teilweise vorgelagerte Werbespots in den Clips wieder reingeholt. Läuft der Kanal erfolgreich, gehen die Werbeeinahmen teilweise an die Produzenten. Das funktioniert bereits bei zahlreichen privat erstellten YouTube-Kanälen, deren Inhaber sich dank Tausenden von Fans mit Werbung finanzieren.

In den USA sind die hauseigenen YouTube-Kanäle vor ca. einem Jahr an den Start gegangen, allein 100 verschiedene Programme sind dort verfügbar. Neben Deutschland werden auch für Zuschauer aus Frankreich und Großbritannien Ende des Jahres erstmals eigene Sender aufgesetzt, insgesamt betreut YouTube dann über 160 Kanäle mit Kochtipps, Modebeiträgen, Videospielrezensionen oder Gartenmagazinen. Vor wenigen Woche hatte YouTube auch seine Filmdatenbank in Deutschland zur Verfügung gestellt, jedoch mit eher geringem Umfang.

TVAnbieter.de Newsletter

Unser kostenloser Newsletter
informiert Sie regelmäßig
über neue Tarife und Geräte.